Bericht Care-Arbeit unter Druck - Ein gutes Leben für Hochaltrige braucht Raum

Bericht Care-Arbeit unter Druck

Autorinnen: Elisabeth Ryter und Marie-Louise Barben

Hochaltrigkeit – wir bleiben dran!
Im Mai 2012 publizierte die Manifestgruppe der GrossmütterRevolution die Literaturstudie «Das vierte Lebensalter ist weiblich». Das vierte Lebensalter ist jene Lebensphase, in welcher alte Menschen ihren Alltag nicht oder nicht mehr vollständig ohne fremde Hilfe bewältigen können. Die Studie trägt Zahlen und Fakten zur wirtschaftlichen und sozialen Lage von Frauen im hohen Alter zusammen. Und sie weist auf den Brennpunkt Langzeitpflege hin: Im ambulanten wie im stationären Bereich sind sowohl die hochaltrigen Menschen wie auch die professionellen Mitarbeitenden und die pflegenden Angehörigen grösstenteils Frauen.

Die Zunahme der Gruppe der Hochaltrigen ist, das wollen wir festhalten, eine positive Folge unserer Wohlstandsgesellschaft. Wir stehen vor einer neuen Situation und damit vor einer neuen gesellschaftlichen
Herausforderung.

In diesem Bericht befassen wir uns erneut mit dem hohen Alter und fragen: Welche gesellschaftlichen Rahmenbedingungen müssen erfüllt sein, damit Lebensqualität und Lebenssinn im hohen Alter erhalten werden können? Wie soll eine Gesellschaft mit einem grossen Anteil an Hochaltrigen gestaltet werden? Wie ist ein gutes Leben im hohen Alter möglich, auch dann, wenn der Mensch bedürftig geworden ist?

Ganzen Bericht zum downloaden
> PDF ganzer Bericht

Kurzfassung des Berichts und die Empfehlungen der Manifestgruppe zum downloaden. Diese Broschüre können Sie bei uns auch als gedruckte Exemplare bestellen (für Veranstaltungen, zum auflegen etc.). Bitte schicken Sie dafür ein Mail an info@grossmuetter.ch.
> PDF Kurzfassung & Empfehlungen



MEDIEN ZUM BERICHT

Grossbaustelle Pflege im Alter
Brigitte Poltera, seniorweb.ch, 28. Mai 2015
> PDF (556 KB)

Care Arbeit unter Druck
Magazin Krankenpflege, 2. Juli 2015
> PDF (193 KB)

Care-Arbeit unter Druck
VPOD, 9. Juli 2015
> PDF (151 KB)

Stützstrümpfe einspannen
Essay von Mona Petri (Text) und Ursula Häne (Foto), WoZ, 13. August 2015
> Essay als PDF (115 KB)
> Leserbrief Marie-Louise Barben zum Essay (176 KB)