Bin ich jetzt alt oder schon morsch?

Manchmal erwache ich früh, da bereits Wörter in meinem Kopf herumtanzen. Mein Geist möchte aufstehen, doch meine Knochen und Muskeln fordern mich auf, noch liegen zu bleiben, da mein Rücken zwackt. Mein Körper altert schneller als mein Geist. Purzelbäume gelingen mir nur schadenfrei, wenn ich sie mir im Kopf vorstelle.

Weil ich Berge eher keuchend erklimme, mache ich Wanderungen auf diese Anhöhen vorzugsweise alleine, da ich befürchte, mit anderen nicht mithalten zu können. Ich möchte meiner Wandergesellschaft keine Ungeduld zumuten.

Einmal fragte mich eine gleichaltrige Freundin, ob ich sie auf einer Seniorenwanderung begleiten würde. Für mich war es die Gelegenheit, das Angebot zu testen. Da ich stark zweifelte, ob dies das Richtige für mich sei, hätte ich im Notfall ja immer noch aussteigen können.

Als ich dann mit dieser lauten (auch ich höre nicht mehr so gut), fröhlichen Meute im Postauto sass, erschrak ich. Im vorderen Teil des Busses befand sich eine Bekannte. Sie war mit ihrem Partner unterwegs. Ausgerechnet! So peinlich es auch für mich war, tiefer konnte ich mich nicht in den Sitz verkriechen. Das unbestechliche Polster gab einfach nicht nach. Ich tat so, als ob ich rein zufällig in diese Schar geraten sei.

Auf jeden Fall habe ich den Ausflug überlebt. Ich mache mittlerweile Wanderungen mit, auf die ich Lust habe ...und ich kann mich längerfristig immer besser im Dorf vernetzen. Nein, morsch bin ich nicht!
2015 Eveline Walser

> als PDF