Kwa Wazee - Jede Oma zählt!

Kwa Wazee - Jede Oma zählt!


In Tansania existiert kein System der Altersversorgung. Armut prägt das Leben der meisten der zwei Millionen älteren Menschen. Besonders ältere Frauen sind oft mittellos, denn das traditionelle Recht schließt sie beim Tod ihres Mannes vom familiären Erbe aus.
Gleichzeitig sind die Grossmütter unfreiwillig zu den wichtigsten Akteuren bei der Bewältigung der HIV/Aids-Krise geworden. Sie sind die "stillen Heldinnen", die ihre todkranken Kinder pflegen und ihre verwaisten Enkel versorgen und grossziehen. Nahezu die Hälfte der 12 Millionen Aids-Waisen hat bei ihren Grossmüttern ein zweites Zuhause gefunden.

Das Projekt KwaWazee lässt 850 Großmüttern in und um Nshamba, im nordwestlichen Teil von Tansania, eine kleine monatliche "Grundrente" zukommen. Jede der Großmütter erhält umgerechnet etwa 5 Euro monatlich plus 2,50 Euro zusätzlich für jedes der über 500 mitversorgten Enkelkinder. Darüber hinaus fördert das Projekt die Bildung von Netzwerken und Gesprächsgruppen zur gegenseitigen psychosozialen und finanziellen Unterstützung älterer Menschen. (aus: helpage.de à Projekt Kwa Wazee)

Der Verein Kwa Wazee ist von der Direktion für Entwicklungszusammenarbeit der Eidgenossenschaft (Deza) als Partner anerkannt.
Kwa Wazee ist angewiesen auf finanzielle Unterstützung. Besonders willkommen sind regelmässige Beiträge – sie müssen nicht hoch sein, aber zuverlässig alle sechs oder zwölf Monate zur Verfügung stehen.

Die GrossmütterRevolution unterstützt das Projekt Kwa Wazee durch private Spenden der Teilnehmerinnen und wir informieren über das Projekt an unseren Tagungen und auf unserer Webseite.

Weitere Informationen unter www.kwawazee.ch